NICHTS OHNE DAS ANDERE“

Skulpturen, Bilder, Videos, Fotografie

 4. Juli bis 2. Dezember 2018

Die Ausstellung befindet sich in den schönen, renovierten Räumen (ca 500m²) des „Hauses für Kunst und Kultur“ des Klosters Roggenburg.

 

Auch findet ein Begleitprogramm statt, in dem meine hauptsächliche Thematik „Gleichgewicht und Komplexe Systeme“ mit philosophischen, künstlerischen, und auch mit weiteren aktuellen Bereichen in Bezug gesetzt wird.

 

"Prekäres Gleichgewicht"

Gleichgewicht und Komplexe Systeme in aktuellem Kontext

24 .Oktober 2018, 18 Uhr

 

Prof. Dr. Dr. Julian Nida-Rümelin

Vortrag "Humanismus als Antwort auf die Unordnung der Welt"

 

anschließend Podiumsdiskussion

- Philosophie

Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin

Ludwigs-Maximilians-Universität München, Entscheidungs- und Rationalitätstheorie, politische Philosophie, Ehtik

 

- Ökonomie

Hans Heinrich Honold

Geschäftsführer von Honold Logistik Gruppe & Co. KG

 

- Ökologie

Prof. Dr. Simone Sommer

Universität Ulm, Evolutionsökologie und Naturschutzgenomik

 

- Psychologie

Prof. Dr. Anna Buchheim

Universität Innsbruck, Bindungsforschung

 

- Kunst

Michael Danner

Ulm, Künstler

 

Moderation

Pater Roman Löschinger

Kloster Roggenburg

 

Prof. Dr. Dr. H.C. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D. gilt als einer der „renommiertesten Philosophen in Deutschland“ (Handelsblatt vom 30. 7. 2017). Er lehrt Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Für fünf Jahre (1998 – 2002) wechselte Nida-Rümelin in die Kulturpolitik, zunächst als Kulturreferent von München, dann als Kulturstaatsminister im ersten Kabinett Schröder.

2016 verlieh ihm die bayrische Staatsregierung die Medaille für besondere Verdienste in einem Vereinten Europa. Prof. Nida-Rümelin leitet den Bereich Kultur des Zentrums Digitalisierung Bayern.

In seinen letzten Buchpublikationen plädiert er für die Erneuerung des philosophischen und politischen Humanismus (Humanistische Reflexionen, Surkamp, 2016). Er befasst sich mit den Prinzipien einer humanen und vielfältigen Bildungspraxis. Dazu wurden in den Jahren 2013, 2014 und 2017 drei Bücher publiziert, sowie 2017 „Über Grenzen denken“ edition Köber über die Ethik der Migration. Vor kurzem erschien im Piperverlag „Digitaler Humanismus: Eine Ethik des Zeitalters der künstlichen Intelligenz“.

 

 

Die Veranstaltung hat Michael Danner begleitend zu der Thematik seiner Ausstellung konzipiert. Er schreibt dazu:

Komplexe Systeme“, Gleichgewichtszustände, Räume aus Spannungs- und Verhältnisbezügen sind die Inhalte meiner Beschäftigungen. Dies zeige ich in verschiedenen Ausdrucksformen, wie Skulptur, Installation, Bild, Performance, Video und Text.

In den klaren und auf das Wesentliche reduzierten Konstruktionen bedingt ein Teil zwingend das andere. Jede Veränderung verändert das Gesamtgefüge. Formen und Positionen entstehen durch die Wirkkräfte und Eigenschaften der Materialien und deren Proportionen. Jedoch auch die Empfindlichkeit, das Prekäre dieser Gleichgewichte und Kräfteverhältnisse werden deutlich. Dabei entstehen spannungsgeladene und gleichwohl meditative Räume.

Diese Projekte stehen für wesentliche Grundlagen und Wechselbeziehungen des Lebens im Physischen, Geistigen und Transzendenten. Von atomaren bis zu kosmischen, und auch in sozialen Bereichen, werden die Zwischenräume und Räume, wie die entsprechenden Bezugskonstellationen, durch flexible Spannungsbezüge der Einzelelemente zueinander geformt.

Dies sehe ich in Bezug zu Geschehnissen unserer Zeit, die Ergebnisse von vielschichtigen Wechselbeziehungen mit laufenden Veränderungen von äußeren und inneren Einflüssen sind (so in den komplexen Systemen der Ökologie, der Ökonomie, der Politik, der sozialen und zwischenmenschlichen Verhältnisse, der psychischen Befindlichkeiten). Wie funktionieren die Systeme, wo werden sie überlastet, wo kommen sie in einen prekären Zustand, wo sind die Kipppunkte und wie labil ist das Gleichgewicht, wie wirken Veränderungen und Einflüsse, wie können sie stabilisiert werden?

Diese prekäre Gleichgewichtszustände können unsere Umgebung, unser Leben enorm beeinflussen und verändern, da wir sowohl aktiver wie passiver Teil des Ganzen sind.

So ist mir ein Anliegen, dass zu der Ausstellung der künstlerischen Arbeiten auch andere Bereiche wie Philosophie, Ökonomie/Wirtschaft, Ökologie und Psychologie einbezogen werden und zusammenkommen.

Dabei kann die Kunst das Forum mit jeglicher Offenheit bieten, um sich mit diesen akuten und existentiellen Problematiken zu beschäftigen, dies, um die entsprechenden Wahrnehmungen und die Bewußtwerdung zu schulen und kreative Veränderungsansätze zu suchen.

Persönlichkeiten aus diesen Gebieten werden sich in der Podiumsdiskussion zu ähnlichen oder unterschiedlichen Wahrnehmungen, Erkenntnissen und Umgehensweisen in diesen Bereichen auszutauschen. Den Einführungsvortrag dazu wird der Philosoph Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin halten.

weiteres Begleitprogramm

Mittwoch, 26.09.2018 um 19.30 Uhr

 „wer A sagt muss gar nichts“, Bassklarinette Konzert von Michael Riessler in der Ausstellung

Mittwoch, 07.11.2018 um 19 Uhr

„Der Museumsbesuch“, Lesung Frank Zeidler

Dienstag, 13.11.2018 um 19.30 Uhr

Abendführung durch Michael Danner

Donnerstag, 29.11.2018 um 20 Uhr

Scheitern und Gelingen“, multimediale Veranstaltung mit Jean Pierre Barraud

 

Kloster Roggenburg

Haus für Kunst und Kultur

Klosterstr. 5

89297 Roggenburg

Telefon: 07300 9611-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

Einzelausstellung

 

Auf den Punkt“

Skulptur, Malerei

14. September - 20. Oktober 2018

 

Galerie an der Pinakothek der Moderne

Gabelsbergerstraße 7

80333 München

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 12 — 19 Uhr, Samstag 12 — 18 Uhr,

Sonntag 12 — 18 Uhr (Besichtigung)

www.galerie-ruetz.de

 

 

Ausstellungsbeteiligung

 

SQUARES IN MOTION

Kinetische Kunst aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter

14. Oktober 2018 bis 28. April 2019

Eröffnung: Sa. 13.10.2018, 17 Uhr

MUSEUM RITTER

Alfred-Ritter-Straße 27
71111 Waldenbuch
Tel.: +49(0)7157. 53511-0

Öffnungszeiten: Di. bis So. 11 - 18 Uhr

www.museum-ritter.de

 

Seite 1 von 2